Kfz-Versicherungsvergleich: Online-Rechner sind kostenfrei

Jeder Fahrzeughalter ist gesetzlich verpflichtet, sein Auto oder Motorrad mit einer Haftpflichtversicherung abzusichern. Ein kostenloser Online-Vergleich kann jährlich ausgiebige Einsparungen ergeben.

Wer sich ein Auto kauft oder ein Motorrad sein Eigen nennt, muss vor der Anmeldung eine Haftpflichtversicherung abschließen. Dies ist gesetzlich vorgeschrieben. Es gibt aber fast 200 unterschiedliche Tarife, wer sich in diesem Dschungel zurechtfinden möchte, braucht einen aussagekräftigen Vergleichsrechner. Denn viele Kriterien sind ausschlaggebend für die Höhe des Versicherungsbeitrages.

Universell bekannt ist, dass der Fahrzeugtyp und die Anzahl der Versicherungsjahre, die ohne eine Schadensmeldung abgelaufen sind, für die Höhe der Prämien wichtig sind. Es spielen aber noch eine Reihe von anderen Faktoren mit: Einmal das Alter des Versicherungsnehmers, die Anzahl der Jahre seit der Führerscheinprüfung und sogar dessen Beruf können eine Auswirkung auf die Beiträge haben. Des Weiteren, ob das Fahrzeug überwiegend in der Garage geparkt wird, auf einer öffentlichen Straße oder auf dem eingezäunten Grundstück. Sogar der Landkreis, in dem das Fahrzeug angemeldet ist, hat Einfluss auf die Gebühr. Denn einige, besonders großstädtische, Bezirke weisen eine höhere Unfallquote auf.

Bei der Berechnung eines Versicherungsbeitrages steht die Frage nach dem bestehenden Schadensfreiheitsrabatt ganz oben. Damit ist gemeint, mit wie vielen schadensfreien Jahren sich der Versicherungsnehmer eine prozentuale Ermäßigung erwirtschaftet hat. Im allerbesten Fall können bis zu 65 % vom Normaltarif eingespart werden. Auch ist die Frage nach der Deckungssumme relevant. Diese bezeichnet die größtmögliche Entschädigungsleistung aus der Haftpflichtversicherung in einem Schadensfall. Sie sollte auf keinen Fall zu niedrig angesetzt werden. Sind Personen betroffen, kann sich eine Schadensforderung schnell auf einige Millionen Euro belaufen. Soll die Haftpflichtversicherung ausgeweitet werden, etwa mit einer Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung, dann gibt es hier die Möglichkeit einer Selbstbeteiligung. Diese kann 150.- oder 300.- Euro betragen. Dadurch verringert sich der jährliche Beitrag und der Versicherungsnehmer verpflichtet sich im Gegenzug, einen eventuellen Schaden bis zur Höhe der Selbstbeteiligung aus eigener Tasche zu zahlen. Im Gegensatz zur Haftpflichtversicherung erhöhen sich die Prämien bei einer Kaskoversicherung nicht, wenn es zu einer finanziellen Schadensbegleichung seitens der Versicherung kommt.

Sylvester feiern oder ohne Umstände ins neue Jahr gehen

Am Jahresende häufen sich die Feiertage. Deshalb stellt sich für viele die Frage, wie sie das Ende des Jahres begehen wollen: Feiern oder ganz ohne Aufwand? Viele entscheiden sich, den Abend festlich zu begehen.

Im Jahr 2009 gab es einen Rekordumsatz an Feuerwerkskörpern. 113 Mrd. Euro wurden in Deutschland dafür ausgegeben, das sind 1,38 Euro pro Person. Seit 2010 gelten EU-Richtlinien, die mehr Sprengmasse und größere Leuchtkraft erlauben. Trotzdem wird jährlich auch wieder die Kritik laut, dass so viel Geld im eigentlichen Wortsinne verjubelt wird und dabei auch noch heftige Umweltbelastung verursacht wird. Allerdings zeigt sich, dass nur wenige Menschen ganz darauf verzichten möchten, den Altjahresabend in irgendeiner Weise festlich zu begehen.

Inzwischen hat sich für die Feiertage am Ende des Jahres ein Reisemarkt etabliert. Schon die Weihnachtsfeiertage werden oft zu Reisen genutzt, aber hier gibt es auch noch die häufig vertretene Meinung: “Weihnachten ist am Schönsten zu Hause.” Für Silvester dagegen treten viele Menschen gerne eine Städtereise an, um im pulsierenden Großstadtleben den letzten Abend des Jahres bei großen Partys, bei schönen Galavorstellungen oder einem festlichen Essen zu genießen. Wer dies tun will, muss möglichst früh buchen.

Der Job für einen Nebenverdienst: 400-Euro-Job

Der Arbeitsmarkt in Deutschland hat sich innerhalb der vergangenen Jahrzehnte stark verändert. Heute gibt es beispielsweise viele geringfügige Beschäftigungsverhältnisse, die auch als 400-Euro-Jobs bezeichnet werden.

Fast jeder Mensch muss sich über sein monatliches Einkommen Gedanken machen. Der Großteil der Erwachsenen hat einen Arbeitsplatz, durch den er Einkommen erwirtschaften kann. Wer auf der Suche nach einer geringfügigen Beschäftigung ist, kann sich für die sogenannten 400-Euro-Jobs interessieren. Dabei handelt es sich um eine spezielle Art des Beschäftigungsverhältnisses. Es beinhaltet in der Regel weniger Wochenarbeitsstunden als ein herkömmliches Beschäftigungsverhältnis und wird mit einem Betrag von maximal 400 Euro entlohnt. Eine Besonderheit der 400-Euro-Jobs ist, dass keine Sozialversicherungsabgaben gezahlt werden müssen. Die Details zu diesen Jobs sind gesetzlich geregelt. Die entsprechenden Bestimmungen sind im 4. Sozialgesetzbuch § 8 Abs. 1 Nr. 1 zu finden. Viele Menschen sind in einem derartigen Beschäftigungsverhältnis angestellt. Im März des Jahres 2009 waren es in Deutschland beispielsweise 4,9 Millionen Arbeitnehmer, die ausschließlich im Bereich der 400-Euro-Jobs beschäftigt waren.

Wer auf der Suche nach Informationen über diese sogenannten Mini-Jobs ist, kann das Internet zur Recherche heranziehen. Es sind zahlreiche Webseiten zu finden, auf denen Details zu diesem Thema nachzulesen sind. Auch die Mini-Job-Zentrale kann ausführlich informieren. Seit dem Jahr 2005 ist diese Behörde damit beauftragt, die geringfügigen Beschäftigungsverhältnisse zu verwalten. In Essen, Cottbus und Gelsenkirchen hat die Mini-Job-Zentrale Dependancen. Auch wenn man in Erwägung zieht, einen Arbeitsplatz in diesem Bereich zu schaffen, sollte man sich mit den Mitarbeitern dieser Institution in Verbindung setzen. Sie beraten zu den Möglichkeiten dieses Beschäftigungsverhältnisses und können den potenziellen Arbeitgebern auch umfangreiches Informationsmaterial zu diesem Thema zukommen lassen. Dafür wird je nach Bedarf sowohl der postalische als auch der digitale Weg (E-Mail) genutzt.

Schwarze Nudeln sehen witzig aus und schmecken

Wer gerne mal etwas Originelles auf den Tisch bringen möchte, für den kann das Zubereiten von farbigen Nudeln eine interessante Möglichkeit darstellen. Gerade schwarze sehen sehr außergewöhnlich aus.

Essen ist für die meisten Menschen nicht nur bloß eine einfache Form der Nahrungsaufnahme, sondern stellt vielmehr eine Möglichkeit dar, um in geselliger Runde beieinandersitzen zu können. Hierbei geht es dann um das fröhliche Miteinander, welches sich anbietet, um gemeinsam etwas Schmackhaftes zu verzehren. Somit stellt das Essen an sich weit mehr dar als nur eine Verköstigung. Genau aus diesem Grund wollen auch die Hersteller von Lebensmitteln immer mal wieder neue Ideen und Kreationen auf den Markt bringen. Wer sich im Handel umsieht, der wird feststellen, dass das heutige Nahrungsangebot sich doch bereits erheblich von dem von vor einigen Jahren unterscheidet. Dies liegt mitunter natürlich daran, weil durch industrielle Fertigungen die Möglichkeiten nach und nach optimiert wurden. Dadurch konnten entsprechende Fortschritte erzielt werden, die letztlich auch für den einzelnen Konsumenten zu Vorteil waren.

Neben einer großen Auswahl an Fleisch- und Fischgerichten findet man im Handel aber auch jede Menge Obst- und Gemüsesorten. Gerade die sogenannten Convenienceprodukte haben ebenfalls stark zugelegt. Hierzu gehören nicht nur Lebensmittel, die in der Konserve angeboten werden, sondern auch andere raffinierte Artikel, wie z. B. Mehl, Zucker oder Nudeln. Vielfach werden Nudeln aus Hartweizengrieß gefertigt und im Handel angeboten. Manche bekommt man auch mit einer grünen oder roten Einfärbung, die durch Tomaten, Karotte oder Spinat erzielt wird. Aber auch Nudeln in schwarzer Farbe können im Handel gekauft werden. Diese werden in der Regel mit Tintenfischfarbe geschwärzt. Nicht alle Supermärkte führen diese doch recht speziellen Nudeln, sodass sich ein Blick ins Internet lohnen kann. Online wird man unter “Amazon” fündig. Dort kosten z. B. 500 Gramm dieser dunklen Nudeln nur 4,40 Euro.

Aber auch andere Anbieter lassen sich im Internet ausfindig machen. So bekommt man bei “Gustini” eine recht große Auswahl offeriert. Hier kann man 500 Gramm derartiger Nudeln bereits für 2,95 Euro erhalten. Das hier abgebildete Unternehmen wurde bereits im Jahre 1899 gegründet. Alle Angaben beziehen sich auf den November 2011. Die angebotenen Nudeln können zu den unterschiedlichsten kulinarischen Speisen verarbeitet werden. Gerade in der Kombination mit hellen Soßen kommen sie natürlich besonders gut zur Geltung. So kann man z. B. Sahnesoßen mit den dunkel abgesetzten Nudeln konzipieren, was nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich sehr gut zueinanderpasst. Da es sich bei diesen Nudeln um solche handelt, die mit Tintenfischfarbe versetzt wurden, eignen sie sich natürlich auch besonders gut als Beilage zu diversen Fischgerichten. Die üblichen Preise weichen nur sehr leicht von denen für herkömmliche Nudelsorten ab. Trotzdem sollten interessierte Verbraucher sich umfassend informieren, bevor sie einen Kauf tätigen. In diesem Zusammenhang bietet gerade das Internet eine geeignete Informationsquelle an, die man unkompliziert nutzen kann. Parallel dazu lassen sich auch online sehr viele brauchbare Rezeptvorschläge ermitteln, die man unkompliziert betrachten und im Bedarfsfall dann auch einfach auf den eigenen Computer runterladen kann.

Mit dem Kfz-Tarifrechner entsprechend Geld sparen

Das Auto zählt nicht nur in Deutschland zum wichtigsten Fortbewegungsmittel. Das Einsparpotenzial, das bei den Kfz-Versicherungen vorhanden ist, ist groß und daher ist ein Vergleich der Offerten lohnenswert.

Ein Blick auf die Straßen in Deutschland zeigt es, das Auto ist eines der wichtigsten Fortbewegungsmittel im Land. Jeden Tag rollen wahre Blechlawinen über die Asphaltpisten. Oftmals erscheint der Straßenverkehr vor allem in den Ballungsräumen kurz vor einem Zusammenbruch. Trotz dieser Gegebenheiten werden jeden Tag sehr viele Neu- und neue Gebrauchtfahrzeuge für den Straßenverkehr zugelassen. Im Oktober 2011 wurden mehr als 255.000 Fahrzeuge neu zugelassen. Soll ein Fahrzeug aktiv am Straßenverkehr teilnehmen, ist es zwingend notwendig, dass der Halter eine sogenannte Kfz-Haftpflichtversicherung für sein Fahrzeug abschließt. Dies gilt sowohl für vier- als auch für zweirädrige Motorfahrzeuge.

Der Markt für Versicherungen im Bereich der Kraftfahrzeuge ist wohl gefüllt. Beinahe für jedes Fahrzeug, so erscheint es, wird eine spezielle Versicherung angeboten. Unterschiedliche Versicherungsklassen, Regionalklassen und Schadensfreiheitsklassen lassen die Kfz-Versicherung zu einer sehr individuellen Angelegenheit werden. Die Angebote der einzelnen Versicherungsunternehmen, zu denen unter anderem die HUK Coburg, HDI oder verschiedene Direktversicherer wie die All-Secur oder Direct Line gehören, ist groß. Vor allem für Fahranfänger, die das erste Mal selbst eine entsprechende Versicherung abschließen, ist ein Vergleich der Offerten sehr wichtig, da er dazu beitragen kann, Geld zu sparen. Da die Versicherungen einen Fahranfänger als besonders risikoreich in puncto Unfällen ansehen, werden für derartige Versicherungen durchaus Risikozuschläge von bis zu 230 Prozent des normalen Beitragssatzes erhoben. Mit dem einen oder anderen legalen Kniff ist es aber möglich, die Kosten für eine Kfz-Versicherung erheblich zu senken. Bereits bei der Auswahl des Fahrzeuges sollte der zukünftige Fahrzeugeigentümer darauf achten, dass er ein Auto aussucht, das auch von den Versicherern selbst günstig eingestuft wird. Der Abschluss einer Vollkasko-Versicherung ist für ein gebrauchtes Fahrzeug in der Regel nicht notwendig. Viele Versicherungsgesellschaften gewähren auch einen sogenannten Elternbonus. So ist es abhängig von der Versicherungsgesellschaft sogar möglich, den Grundbetrag zu halbieren. Der Beginn der Versicherung ist entscheidend für die Geschwindigkeit, mit der der Prämiensatz sinkt. Wird die Versicherungspolice im ersten Halbjahr abgeschlossen, hat dies zur Folge, dass der Beitragssatz schon ab dem folgenden Kalenderhalbjahr eine Stufe tiefer sinkt. Bei Versicherungsbeginn in der zweiten Jahreshälfte kann es sogar noch das kommende Jahr dauern, bis der Schadensfreiheitsrabatt zu sinken beginnt.

Das Internet bietet heute zahlreiche Möglichkeiten an, um einen Vergleich der verschiedenen Versicherungen durchzuführen. So kann mittels eines Tarifrechners nicht nur die passende Versicherung aus dem ganzen Pool der Unternehmen herausgefunden werden. Allerdings muss der zukünftige Versicherungsnehmer durchaus zahlreiche Informationen von sich preisgeben. So gehört durchaus die Frage nach dem Geburtsdatum oder dem Familienstand zu den Angaben, die abgefragt werden. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) rechnet für das Ende des Jahres 2011 mit einer Steigerung der Versicherungsbeiträge um rund 3,4 Prozent. Dies ist nur ein Grund, der einen Versicherungswechsel nicht nur für Fahranfänger lohnenswert machen kann.

Mit Delfinen schwimmen: Nur in freier Wildbahn bitte!

Einmal mit Delfinen schwimmen! Davon träumen viele. Aber wie organisiert man sowas? Und was ist Sicht des Tierschutzes davon zu halten?

Delfine sind als freundliche und intelligente Tiere bekannt. Das Gehirn der Meeressäuger ist im Verhältnis zu ihrer Körpergröße größer als das des Menschen. Darüber hinaus haben sie einen ausgeprägten Spieltrieb und treten nicht selten freiwillig in den Kontakt zu Menschen. Auf Grund dieses ganz besonderen Charakters der Delfine und ihres niedlichen Aussehens hegen viele Menschen den Wunsch, einmal gemeinsam mit einem echten Delfin durch das Wasser zu gleiten.

Mit Delfinen schwimmen als therapeutische Maßnahme

Der Kontakt mit den Meeressäugern gilt sogar als geradezu heilsam; das Schwimmen mit Delfinen wird deshalb nicht selten als therapeutische Maßnahme angesetzt. So sollen beispielsweise Kinder mit Autismus besonders von dem Erlebnis mit Delfinen zu schwimmen profitieren.

Andererseits ist die Wirkung solcher Therapien nicht wissenschaftlich erwiesen. Es gibt beispielsweise keine Belege dafür, dass der Kontakt zu Delfinen Kinder mit Handicap mehr fördert als eine Therapie mit Pferden oder anderen Tieren.

Kritik von Tierschützern

Generell wird das immer mehr in Mode geratene Angebot mit Delfinen zu schwimmen von Tierschützern meist sehr kritisch beurteilt. Delfine werden leider sehr oft in viel zu kleinen Becken gehalten und widernatürlich einer großen Anzahl von Schwimmern ausgeliefert.

In freier Wildbahn mit Delfinen schwimmen

Es gibt jedoch auch Organisationen, mittels derer man Delfine in freier Wildbahn aufsuchen kann. Der große Vorteil aus Sicht des Tierschutzes besteht darin, dases den Tieren frei überlassen wird, ob sie in Kontakt mit den Menschen treten.

In diesem Fall fährt die Gruppe zuerst etwa 30-60 Minuten mit einem Boot in das Meer hinaus und erhält währenddessen Informationen und lernt Verhaltensregeln. Für einen insgesamt zwei- bis dreistündigen Ausflug ist mit Kosten ab 200 € aufwärts zu rechnen.

Möglich ist dies zum Beispiel in Hurghada am Roten Meer, in der Türkei, auf Mallorca oder – einmal über den großen Ozean – in Florida oder Mexiko.

(Stand: Oktober 2011)

Nebelmaschinen erzeugen spezielle Effekte

Film, Fernsehen, aber auch die Partyszene verwendet spezielle Geräte, um mit ihnen einen künstlichen Nebel zu erzeugen. Ein Nebelfluid wird in einem Nebler verdampft und erzeugt so eine geheimnisvolle Atmosphäre.

Vor allem in den kühleren Jahreszeiten entsteht in der Natur häufig Nebel. Die sehr kleinen und feinen Tröpfchen üben auf den Menschen eine ganz besondere Faszination aus und so wurde die erste Maschine entwickelt, die in der Lage ist, künstlichen Nebel entstehen zu lassen. Heute finden die Nebler in den unterschiedlichsten Bereichen Anwendung. Die Filmindustrie, aber auch die Bühne und das Fernsehen wissen die Effekte, die mit einer solchen Maschine erzeugt werden können, zu nutzen und so eine entsprechende Atmosphäre zu schaffen. Ein weiteres Einsatzfeld findet sich in der Partyszene und in zahlreichen Diskotheken. Mit der Hilfe des künstlich erzeugten Nebels ist es möglich, die räumliche Wirkung von Lasern oder auch von Scheinwerfern zu erhöhen. In den technischen Bereichen wird der Nebel eingesetzt, um damit Luft- oder Gasströmungen sichtbar machen zu können oder um Geschwindigkeitsmessungen vorzunehmen. Selbst die Feuerwehr nutzt diese Geräte, um mit ihrer Hilfe die Sichtbehinderung durch Rauch während eines Lösch- und Rettungseinsatzes zu simulieren und das damit verbundene Vorgehen zu üben.

Seit vielen Jahrhunderten ist der Mensch in der Lage, unter Zuhilfenahme von einer Hitzequelle und Wasser oder durch die Verwendung entsprechender Öle Nebel und Rauch zu erzeugen. Vor allem in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg bis etwa zur Mitte der 1980er-Jahre wurden Öle oder Paraffin erhitzt, um so Nebel erzeugen zu können. Allerdings ist diese Vorgehensweise gesundheitsschädlich und der Nebel ist brennbar. Daher ist dies heute nicht mehr zulässig. Eine weitere Möglichkeit, künstlichen Nebel zu erzeugen, ist die Verwendung von Trockeneis. Das -78,5 °C kalte Material wird aber seit dem letzten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts immer seltener verwendet. Die ersten Geräte, die ein sogenanntes Nebelfluid verwenden, wie es heute ausschließlich zum Einsatz kommt, wurden im Jahr 1973 entwickelt. Günther Schaidt gilt als Entwickler der für das Nebelfluid geeigneten Maschinen. Das Nebelfluid besteht aus einem Gemisch aus hochreinen Glykolen und bidestilliertem Wasser. Dieses Gemisch wird mit einer Kolbenpumpe auf ein zuvor erhitztes Heizelement gepresst und dadurch verdampft. Der so entstehende Dampf kondensiert und tritt als sichtbarer Nebel als Aerosol aus einer Düse aus.

Nebler finden sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich verbreitet Anwendung. Bereits ab einem Kostenaufwand von ca. 40 Euro sind kleine Geräte bis 1.000 Watt, die Nebel erzeugen können, im Handel erhältlich. Professionelle Bodennebelmaschinen bringen nicht nur mehr Ausstattung und eine entsprechend höhere Leistungsfähigkeit mit sich. So unterscheidet sich unter anderem die Ausstoßweite oftmals erheblich und Weiten von 6 Metern sind nicht unüblich. Allerdings sind die professionellen Geräte auch preislich deutlich höher angesiedelt und es muss mit Anschaffungskosten gerechnet werden, die schnell die 200-Euro-Grenze überschreitet. Benötigt man mehr als 1.000 Watt Leistung, schnellen auch die Anschaffungskosten in die Höhe. Schnell fallen mehr als 1.000 Euro an. Allerdings finden diese Geräte nur im professionellen Umfeld Anwendung. Hinzu kommen die Kosten für das benötigte Nebelfluid. Herstellerabhängig können die Gebindepreise für einen Liter Nebelfluid zwischen 2,80 und ca. 8 Euro betragen. Als Gebindegröße bietet der Handel Mengen ab einem Liter an.

Günstige Lounge-Möbel für drinnen und draußen

Möbel im Lounge-Stil eignen sich nicht nur für noble Klubs, auch die eigenen vier Wände oder die Terrasse können durch extravagante Klubmöbel verwandelt werden. Das muss nicht immer unbezahlbar sein.

Der historische Klubsessel entstand in den 20er-Jahren des 20. Jahrhunderts im Art-déco-Stil. Er war ein strapazierfähiger, gemütlicher und eleganter Sessel aus braunem Leder, der für die englischen Herrenklubs hergestellt worden war.

Eine verschlankte Form davon wurde auch später in modernen Klubs gerne verwendet und bis heute genutzt. Daraus entstand eine ganze Serie sogenannter Klubmöbel im Nachbau. Sofas, Sessel, Tische und Sitzbänke zeichnen sich durch kubische Formen und zeitlose Eleganz aus, stilprägend sind ausladende Rücken- und Seitenlehnen und stark gepolsterte Sitzflächen. Mittlerweile gibt es viele Varianten dieser Möbel, zahlreiche mit Lederimitaten und geringerer Verarbeitungsqualität, was sie aber günstiger im Preis macht. Gerade für die Terrasse erfreuen sich Möbel im Lounge-Stil besonderer Beliebtheit, hier besteht das Material zumeist aus Rattan oder Kunststoff. Während ein antiker Lounge-Sessel an die 2.000 Euro kosten kann, bekommt man moderne Imitate mittlerweile bereits für um die 100 Euro (Stand: Oktober 2011).

Ein Bauernhaus vermieten kann man auch online

Wer der Eigentümer eines Bauernhauses ist, der kann dieses natürlich im Laufe eines Jahres immer mal wieder an Interessenten vermieten. Dies führt zu Mehreinnahmen und das Haus wird sinnvoll genutzt.

Bundesweit stehen mehr als 100.000 Häuser leer, die bisher einfach nicht genutzt wurden. In der Regel handelt es sich um Einfamilienhäuser. Einige hiervon sind jedoch Bauernhäuser mit einem angrenzenden Grundstück. Diese stehen z. B. für die Nutzung während der Ferien zur Verfügung und werden vor allem von größeren Gruppen oder Familien gerne als Wohnmöglichkeit verwendet. Bereits für knapp unter 50,00 Euro kann man solch ein Bauernhaus mieten.

Viele Bauern machen sich Gedanken, wie sie ihre Häuser für mögliche Interessenten zum einen attraktiv gestalten können, zum anderen auch direkt anbieten können. Hierfür eignen sich natürlich die üblichen Vermarktungssysteme wie z. B. eine ganz gewöhnliche Zeitung, in der man bereits für 10,00 Euro ein Inserat im Immobilienteil aufgeben kann. Wem das jedoch immer noch nicht reicht, für den kann auch das Internet eine Option sein, um darin eine Kleinanzeige zu veröffentlichen. So bestehen online spezielle Webseiten, auf denen man für einmalig 29,95 Euro ein Immobilienangebot verzeichnen kann, welches dann 4 Wochen lang zur Verfügung steht. Bereits 70 % aller Suchenden nutzen vor allem die virtuelle Internetwelt, um für sich und die Familie eine Immobilie ausfindig machen zu können. Bereits 30 Minuten surfen im Netz reichen schon aus, um das passende Objekt finden zu können. Alle Preisangaben entsprechen dem Stand Mai 2011.

Mexiko: Reisen in Land zwischen Tradition und Moderne

Mexiko liegt im Süden Nordamerikas, begrenzt vom Pazifik im Westen und dem Atlantischen Ozean im Osten. Das Land ist rund sechsmal so groß wie die Bundesrepublik und hat eine Nord-Süd-Ausdehnung von 3.000 Kilometern.

In Mexiko leben rund 112 Millionen Menschen. Die meisten sind Mestizen, die aus der Vermischung von Ureinwohnern und meist spanischen Einwanderern entstanden sind. Etwa ein Drittel der Bevölkerung gehört indigenen Völkern an. Entsprechend vielgestaltig ist die Kultur des Landes, in der sich indianische und europäische Einflüsse durchdringen. Hauptstadt und Regierungssitz ist Mexiko-Stadt, mit über 20 Millionen Einwohnern eine der größten Metropolregionen der Welt. Weitere bedeutende Städte sind Guadalajara, Monterrey und Veracruz.

Mexiko blickt auf eine lange Geschichte zurück, deren Spuren noch heute an vielen Orten sichtbar sind. Die Hochkulturen der Olmeken, Maya und Azteken waren hier angesiedelt. Eine der bedeutendsten historischen Stätten ist das im Süden des Landes gelegene Palenque. Die Ruinenstadt mit ihren Tempelanlagen und Palästen gilt als ein wichtiges Zeugnis der klassischen Maya-Kultur. Nicht weit von Mexiko-Stadt entfernt liegt Teotihuacán, das einst das kulturelle Zentrum der Region darstellte und zu seiner Blütezeit eine der größten Städte der Welt war. Hauptattraktion ist hier die hoch aufragende Sonnenpyramide. In Mexiko-Stadt selbst ist das Museo Nacional de Antropologia angesiedelt, das eine der weltweit führenden Sammlungen zur präkolumbianischen Geschichte beherbergt.

Der Tourismus spielt eine wichtige Rolle in der Wirtschaft des Landes. Zahlreiche Besucher kommen jedes Jahr hierher, angelockt von den historischen Stätten, aber auch von der vielgestaltigen Naturlandschaft. In Mexiko gibt es tropische Regenwälder, trockene Hochebenen und zahlreiche Strände. Besonders populär unter Strandurlaubern ist das an der Westküste gelegene Acapulco mit seinen von Sandstränden gesäumten Buchten. Der Besucher findet hier eine gut entwickelte touristische Infrastruktur mit einem umfangreichen Angebot an Wassersport- und Freizeitaktivitäten. Ein beliebtes Reiseziel ist auch die zentralmexikanische Stadt Aguascalientes. Hier findet jeweils im April die Feria Nacional de San Marcos statt, das größte Volksfest des Landes.