Aloe Vera Allergie – wenn das Allheilmittel krankmacht

Aloe Vera ist nicht nur ein bei Naturheilkundlern gern eingesetztes Heilmittel. Es wird auch in Mitteln zur Haut- und Haarpflege sowie als Zusatz zu Zahnpasta verwendet. Bei einer Allergie muss man diese meiden.

Aloe Vera ist eine vielseitige Heilpflanze. Ob allerdings alle die Wunderdinge, die man ihr nachsagt, tatsächlich zutreffen, sei dahingestellt. Bekannt ist die stark abführende Wirkung des in ihr enthaltenen Aloin. Die Wirksamkeit anderer Stoffe ist jedoch noch nicht wissenschaftlich nachgewiesen. Anwendungsbereiche von Aloe Vera sind Neurodermitis, Herpes, Akne, Prellungen, Schuppen, Haarausfall, aber auch Parodontitis. Daraus ergeben sich zahlreiche Einsatzmöglichkeiten in Haut- und Haarpflegemitteln und als Zusatz zur Zahnpasta eingesetzt. Das Innere des Blattes kann auch als Zusatz zu Joghurt verwendet werden.

Bei bestimmten Anwendungen und im Zusammenhang mit anderen Medikamenten kann es zu Blutdruckabfall und Nierenversagen kommen. Die Verwendung der Haut- und Haarpflegemittel und Zahnpasta dürfte aber ungefährlich sein, wenn man von den allergischen Reaktionen absieht, von denen aber nicht jeder betroffen ist.

Bei einer Allergie sollte zunächst festgestellt werden, ob Aloe Vera tatsächlich der Auslöser ist. Wird eine allergische Reaktion auf Aloe Vera festgestellt, muss man alle Heil- und Pflegemittel meiden, in denen Aloe Vera enthalten ist. Dies muss auf der Packung vermerkt sein. Natürlich darf man auch nicht zu Aloe Vera haltigen Nahrungsmitteln greifen; auch da muss es allerdings auf der Verpackung stehen. Eine Aloe Vera Unverträglichkeit sollte man deshalb in den Griff bekommen können. Es ist zwar nicht zu vermeiden, zunächst alle möglichen Pflegemittel durchzusehen. Vor allem aber darf man den Medizinschrank nicht vergessen. Wenn da noch Produkte von Aloe Vera vorhanden sind, hilft nur die rasche Entsorgung. Kleidungsstücke, die mit Aloe Vera in Verbindung gekommen sein können, müssen gewaschen werden. Auch der Arzneischrank, in den Aloe-Vera-haltige Heilmittel aufbewahrt wurden, sollte gründlich gereinigt werden. Nach diesen Maßnahmen sollte man eigentlich von den Symptomen befreit sein und nichts mehr spüren.

Wenn das alles nichts hilft, bleibt nur die Desensibilisierung. Dies ist allerdings ein sehr hoher Testaufwand, da dazu auch genau ermittelt werden muss, welche Substanz die Allergie auslöste. Erst dann kann eine Behandlung erfolgreich sein.

aloe vera allergie - © Piotr Marcinski - Fotolia.com

aloe vera allergie - © Piotr Marcinski - Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>