Beauty, Gesundheit & Medizin

rating
0 Bewertungen

Der Juckreiz auf der Kopfhaut kommt nicht nur von Läusen

In den seltensten Fällen hat man Läuse, wenn die Kopfhaut juckt. Häufig sind Kopfschuppen der Auslöser. Im einfachsten Fall ist ein falsches Shampoo schuld, manchmal ist es ein seborrhoisches Ekzem.

kopfhaut juckreiz
© Robert Kneschke - Fotolia.com
Um den Reizung in den Griff zu bekommen, sollte man in erster Linie sehr milde Shampoos verwenden. Infrage kommen Produkte, die Brennessel, Rosmarin oder Panthenol als Inhaltsstoffe haben; auch Mittel mit Eichen-Extrakt, Salbei oder Kamille sind zu empfehlen. Als altes Hausmittel gilt die Anwendung von Teebaum-Öl: Man reibt die juckenden Stellen am Kopf damit ein. Ein zweites Augenmerk ist auf die Haarpflegeprodukte zu lenken. Ein Verzicht auf Stylingcremes oder -schaum ist hierbei ebenso sinnvoll, wie auf Haarsprays oder Gel. All diese Produkte strapazieren die Kopfhaut zusätzlich. Zudem lösen auch Haarwaschmittel und Haarfärbemittel den Juckreiz am Kopf aus.

Es gibt viele Menschen, die unter einer Reizung bzw. dem Jucken der Kopfhaut leiden. Dahinter stecken Ursachen unterschiedlichster Art. Folgt man Statistiken, so leiden zumindest gelegentlich rund 50 Prozent der Menschen unter Schuppen, besonders betroffen sind Männer zwischen 30 und 40 Jahren. Hintergrund ist, dass sich die Hautzellen der Kopfhaut zu schnell entwickeln - Zeichen einer Entzündung.

Mehr lästig als gefährlich ist eine Hautkrankheit, die ebenfalls zum Juckreiz führt. Das sogenannte seborrhoische Ekzem ist anlagebedingt. Fast jeder Zweite leidet an den fettigen Kopfschuppen. Auch bei Personen, die an Schuppenflechte erkrankt sind, wirkt sich die Psoriasis vulgaris auf die Kopfhaut aus.

Hast du Läuse? Das ist eine oft gehörte, meist aber nicht ernst gemeinte Frage, wenn sich jemand am Kopf kratzt. Natürlich kann auch Lausbefall am Kopf, der jeden treffen kann, zu Juckreiz führen. Wird dann gekratzt, kann es zu Hautinfektionen kommen. Gegen Läuse am Kopf oder Nissen, die Eier der Läuse, reicht es nicht aus, die Haare zu waschen oder auszukämmen; ihnen muss man mit einem Spezialmittel zu Leibe rücken. Bringt ein Kind Kopfläuse aus der Schule mit, sollten alle Familienmitglieder Maßnahmen treffen: Haar- und Kleiderbürsten sorgfältig reinigen, Handtücher, Bettwäsche und Garderobe bei mindestens 60 Grad waschen. Viel öfter als Läuse führen indes Hautpilze und Hautbakterien oder auch die Asbestflechte zu Kopfschuppen und verursachen ein unangenehmes Jucken.

Gestellte Fragen: 0

Fragen zum Beitrag: “Der Juckreiz auf der Kopfhaut kommt nicht nur von Läusen”

 

Kommentare

Bisherige Kommentare: 0

Verwandte Artikel

18.05.2011

Durch Haarteile und Haarverlängerungen sofort Langhaar

18.05.2011

Eine Haartransplantation kann vielen Männern helfen

18.05.2011

Glatzen-Panik – wie Haartransplantation helfen kann

18.05.2011

Haarpflege - Die richtige Pflege für das Haar und die Kopfhaut

18.05.2011

Haarverlängerung und Haarverdichtung

18.05.2011

Haarverlängerung zum Erreichen der Traumfrisur

18.05.2011

Probleme mit der Kopfhaut

Meistgelesen in dieser Rubrik

Meistgelesen
Empfehlungen