Haus, Garten & Immobilien

rating
1 Bewertungen

Karton und Pappmöbel schützen die Umwelt

Ein preiswertes und gleichzeitig stabiles Möbel stellen Einrichtugsgegenstände aus Karton dar.

Pappmöbel werden auch als Kartonmöbel bezeichnet und sind Möbelstücke aus Papier. Genauer gesagt bestehen sie aus Wellpappe oder Karton. Sie sind in der Regel relativ unkompliziert und einfach zu montieren. Die meisten Menschen sind der Auffassung, dass diese Möbel erst in den 1970er Jahren zu größerer Beliebtheit gelangt sind. Dem ist jedoch nicht so. Schon im 18. Jahrhundert schufen Designer Pappmöbel in größeren Mengen. Ein Zentrum der Herstellung befand sich in Braunschweig, und war eng mit der Familie Stobwasser verbunden. Diese produzierte in ihrer Manufaktur Gegenstände aller Art, die einem hohen kunsthandwerklichen Anspruch gerecht wurden. Im 20. Jahrhundert wurden Pappmöbel dann immer populärer. Der amerikanische Architekt Frank Gehry, brachte in den 70er Jahren eine erste Kollektion heraus, und nannte sie Easy-Edges-Linie. Zunächst nur als Schaufensterdekorationen gedacht, wurden die Pappmöbel in Folge auch kommerziell erfolgreich verkauft.


Vor allem der immer günstige Preis der Möbel aus Pappe und Papier verschaffte ihnen den großen Ruhm. Die Möbelstücke bestehen meist aus Wellpappe, und können kinderleicht zusammen montiert werden. Sie entsprechen auch in vollem Maße jeglichen Alltagsanforderungen. Das heißt sie sind stabil und halten einiger Belastung stand. Diese Stabilität wird vor allen Dingen durch die Wellen in der Pappe erreicht. Dadurch wird der Druck gleichmäßig verteilt und extreme Beschwerungen sind ohne weiteres realisierbar. Es gibt dabei mehrere Arten der Montage. Genannt werden sollen hier nur exemplarisch das Schichtprinzip, das Faltprinzip, das Steckprinzip und das Röhrenprinzip.


Einziger Nachteil gegenüber Standardmöbeln ist ohne Zweifel die Anfälligkeit gegenüber Feuchtigkeit. Pappmöbel neigen dazu die Feuchtigkeit anzuziehen, und müssen deshalb unbedingt vor dem direkten Wassereinfluss geschützt werden. Für den Keller oder das Badezimmer empfehlen sich daher andere Möbel aus Holz oder Plaste. Trotz dieser Einschränkung halten Möbel aus Karton im Normalfall bis zu 10 Jahre. Es handelt sich bei ihnen um einen höchst ökologischen Werkstoff, der darüber hinaus nach dem Gebrauch auch wieder leicht zu entsorgen ist.

 
Teilen
Gestellte Fragen: 0

Fragen zum Beitrag: “Karton und Pappmöbel schützen die Umwelt ”

 

Kommentare

Bisherige Kommentare: 2
Autor:

Papp-Art [Gast]

Bewertung
rating

Um Pappmöbel für den Küchenbereich oder sogar das Badezimmer zu bauen, überzieht man das Möbelstück mit Bootslack. Bootslack hat den Vorteil im Gegensatz zu normalen Klarlacken, daß es keine Pooren ausbildet und somit Wasserdicht ist.

Autor:

Anita Elkhaiat [Gast]

Guten Tag,

ich bin auch der Meinung, dass Kartonmöbel einzigartig und genial sind!

Natürlich soll man sie lackieren,... Ich habe selbst Stühle bei http://www.ideacarton.com aus Karton zu Hause stehen und das schon seit 4 Jahren. Sehen heute noch spitze aus ;-)

Verwandte Artikel

18.05.2011

Das passende Dachblech für den eigenen Carport finden

23.05.2011

Leere Tonerbehälter umweltgerecht und sicher entsorgen

18.05.2011

mit Gasheizungen günstig und effizient heizen

18.05.2011

Partikelfilter kostengünstig am Auto nachrüsten

14.10.2011

Wasserführende Kaminöfen: Gemütlich Energie sparen

29.09.2011

Winterharte Palmen für die kalte Jahreszeit

10.11.2010

Ökologisch bauen heißt für die Zukunft bauen

Meistgelesen in dieser Rubrik

Meistgelesen
Empfehlungen